Die erste Nacht war grauenhaft. Rheya fiepste bis ca. 2 Uhr nachts, dann erst konnte sie in einen ruhigeren Schlaf übergehen. Philipp und ich wechselten uns beide mit Schlafen & Wache halten ab. Jegliche Kraft war nach diesen anstrengenden Tagen verbraucht, wir waren mit den Nerven am Ende. Aber wir waren zu Hause – alle 3 !!!

Wie auch immer das Laborergebnis ausfallen würde, wir waren uns nun sicher die richtige Entscheidung für Rheya getroffen zu haben. Ich bin den Mühlhäuser Ärzten für Ihre Zuversicht zum OP-Ergebnis so dankbar! Unglaublich dankbar bin ich Katja, die uns in den vergangenen schweren Tagen die ganze Zeit beiseite stand! Dankbar für all die lieben Worte und Gedanken, die uns unsere Freunde auf allen möglichen Wegen haben zukommen lassen!

3 Tage nach der OP liegt Rheya heute im grünen Gras neben unserer Terasse und geniesst die warmen Sonnenstrahlen.