Nachdem die untere Mauer fertiggestellt war, folgte in ca. 1m Abstand eine weitere, kleinere Mauer zur Abgrenzung. Zwischen den beiden Mauern entsteht der Pflanzbereich für unsere Thuja-Hecke, die dann den Sichtschutz zur Strasse bilden soll.

Clippi ist mittlerweile ein Natursteinmauer-Meister – was ihm auch alle Passanten bestätigten. Die Nachbarn und weiteren Anwohner haben den Baufortschritt nämlich die ganze Zeit über genauestens verfolgt.

Das Ergebnis – aus der bekannten Perspektive vorhergegangener Blogbeiträge – sah dann zum 31.05.2014 so aus:

Bis auf einen „kleinen“ Rest hat Clip tatsächlich die 8,1 Tonnen Bruchstein in der Mauer verarbeitet. Ich hätte ja nie gedacht, dass das überhaupt reicht!