Tja, irgendwohin muss jetzt der Sandkasten. Doch wohin nur?

Clip hatte schnell eine Lösung: Zwischen der alten Scheune und unserem (noch nicht renovierten) Gartenschuppen. Das geht schnell, meinte er …

Bisher wurde dieser Bereich für die Lagerung der alten Fussbodenbalken aus unserem Erdgeschoss genutzt und das komplette Areal war zugewuchert. Davon gibt es (zum Glück) kein Bild …

Aber wer hätte es gedacht, soooo schnell ging es dann leider doch nicht. Als die Balken weg waren, kam der hügelige und „verunkrautete“ Untergrund zum Vorschein. An eine schöne ebene Rasenfläche war nicht zu denken. Also weg mit dem schlechten Grünbelag und oh je – was kommt denn da zum Vorschein???

– jede Menge Bauschutt!

Einige schweisstreibende Stunden verbrachten Clip und seine fleissigen Helfer mit der Beseitigung von insgesamt 7 (!!!) Kubikmetern Bauschutt, dem Anlegen von den Beeten am Rand und dem Auffüllen der gesamten Fläche mit Muttererde.

Wahnsinn, innerhalb von nur einem weiteren Tag war Dank Rollrasen eine enorme Verschönerung zu sehen.

Eine Pergola dient als Rankhilfe für einen gemeinen Hopfen und eine Clematis, sowie als Gerüst für das Sonnensegel. Der geschenkte Pavillon hat hier einen schönen Platz gefunden & dient uns nun als Beobachtungsplatz des spielerischen Treibens. Eine kleine Rutsche und die bald folgende Schaukel vervollständigen die Spielecke.

… und wieder hat der fleissige Baumeister eine hässliche Ente (äh Ecke) in einen wunderschönen Schwan verzaubert.