Categotry Archives: unterwegs

wohin unsere Füsse uns tragen

0

wohin uns die Füsse tragen

by

– das zeigen ein paar Bilder, die ich sogleich mal in einer Galerie zusammenstellen werde …

Wir waren in der Zwischenzeit mächtig viel unterwegs, hauptsächlich & tatsächlich zu Fuss. Meist, um auf unseren Touren durch das schöne heimatliche Thüringen (bzw. auch einmal das ferne BaWü) in Stadt, Land und Fluss auf Schatzsuche zu gehen. Manchmal mehr, manchmal weniger erfolgreich. Denn manchmal war es zu dunkel unter der Erde, manchmal zu vermuggelt, manchmal waren wir aber doch wohl einfach nur blind *gg*. Manchmal fanden wir wunderschöne Wege, manchmal sogar echt geniale Verstecke.

Langsam wird es kalt, fast schon winterlich. Die ersten kleinen Schneeflocken sind bereits in der letzten Woche an mir vorbeigeflogen. Allerdings sass ich da gerade im ICE nach München :???: – und dieser war eindeutig schneller als die weissen fliegenden Freunde. So konnte  ich nicht nach ihnen greifen… :cry:

Nun steht also fast die Adventszeit vor der Tür. Es ist echt Wahnsinn, wie schnell die Zeit verfliegt, wenn man glücklich ist. Ich bin sehr dankbar für all die lieben 2-und 4-Beiner, die mein tägliches Leben so wertvoll machen!

0

Dänemark

by

Weil es heute schon den ganzen Tag regnet, wie das halt so ist im Herbst, finde ich nun endlich etwas Zeit. Zeit zum Erinnern, Nachfühlen, Aufschreiben und Aufzeigen der Erlebnisse, Gedanken und Eindrücke unseres Herbsturlaubs. :buch

Nach Dänemark hatte es uns 4 also verschlagen. Ende August waren die Tage gezählt, im Bürokalender sorgfältig abgestrichen. Wir konnten Richtung Norden starten.

Auf zu den breiten, langen Stränden Westjütlands. In die hohen, vom Wind wild zerzausten Dünen der Nordseeküste. Auf Abenteuertour, Schatzsuche (z.B. GC1K2D7)  und Wellenbrecherjagd. Unterwegs auf einsamen Landstrassen zu den wilden Tieren oder tief unter die Erde. 😉

Mit gemütlichen Abenden vorm kleinen Kamin, langen Gesprächen über Herzensangelegenheiten. Tage mit ausgiebigen  :blushreloaded3 Spaziergängen durch Dänemarks Wälder oder den schon erwähnten Dünen & Stränden. Entlang der gedachten Wege, wo das Meer den Sand küsst, wenn die Wellen sich brechen.

Flitzen, buddeln und kullern im gelben Sandmeer. Hinein in die tobende Flut springen, die (Hunde)Nase in den Wind strecken – welch herrliches Gefühl.

Entspannen in gemütlicher Zweisamkeit mit Hund & Mensch, weit abseits vom Arbeitsalltag.

no images were found

Noch viel mehr Bilder haben wir gemacht, „einige“ sind in der Galerie zu finden.
Ein Best-of-Video wird bald folgen (…)

Auf dem Heimweg konnten wir dann noch einen kurzen Abstecher nach Hamburg zu Saskia und Emma machen, um bei leckerem Chili die ganz frischen Urlaubseindrücke weiterzugeben.


Ähm… warum ist der Urlaub eigentlich schon wieder vorbei ???

… weil zumindest das „nach-Hause-kommen“ schön ist, und sooo herz ;-)-lich!

0

Wintertraum II.

by

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.
0

mehr vom Wintertraum

by

konnte ich dann nach Abschluss der Bürotätigkeiten geniessen. Natürlich auch wieder zu Fuß.:0021

Aber dafür war Rheya mit dabei … das letzte Bild zeigt übrigens mal meinen Pfotenabdruck bei aktueller Schneehöhe.

In den nächsten Tagen gibt´s die Schwarze im weißen Wahnsinn dann auch nochmal  in bewegten Bildern zu sehen.

Schaut also einfach noch einmal vorbei, hier bei uns!  :winken4

0

Schlittenhund

by

In Rheya schlummern ungeahnte Talente. Das weiß ich ja schon lange, aber trotzdem überrascht sie mich immer wieder … Schon lange wollte ich mir den Spass machen und das Flitzetier im Winter zum Schlittenfahren mitnehmen bzw. natürlich auch als Zughilfe einsetzen. :mrgreen:

Heute war es endlich soweit. Der Besuch bei der großen und der kleinen Lieblingsnichte beinhaltete auch eine Rodeltour. Zuerst war Rheya ja schon etwas irritiert – wie jetzt? ich soll das Ding ziehen? Doch schon nach ein paar Metern konnte ich –  im Laufschritt nebenher – mit dem Gespann nicht mehr mithalten.:blushreloaded3 Das war echt anstrengend! *g*

Auch als ich noch ein kleiner Zwerg in Kinderschuhen war, zog mich damals unsere grosse schwarze Asta im Winter durch den Schnee. Und heute war Emmas und Rheya´s Freude das Schönste vom ganzen Tag.