Categotry Archives: IndrA

unsere Oma-Katze

2

R.I.P. Omakatze Indra

by

4 Wochen ist es nun schon her, dass wir Dir endgültig Lebewohl sagten. 4 Wochen in denen jetzt schon niemand mehr morgens in der Küche auf uns wartet und uns mit einem Hunger-Miauen begrüsst. 4 Wochen ohne Deine abendlichen Kuschelbedürfnisse auf der Couch. Du fehlst uns, süsseste aller Oma-Katzen.

Es war schön, Dich in Deinen letzten Jahren noch kennengelernt zu haben und Dich bis zum Ende Deines Lebens begleiten zu dürfen. 20 Jahre bist Du alt geworden.

Ein Bild aus unserem ersten gemeinsamen Sommer – 2013. Dieses Jahr blühten die Pfingstrosen erstmals ohne Dich.

0

Indra ist übern Berg

by

Am Mittwoch hat sie vorerst zum letzten Mal eine Infusion bekommen, der Tierarzt und seine -helferinnen waren überrascht & froh, dass sie sich so schnell erholt hat.

Sie läuft jeden Tag ein Stück besser und verliert dabei schon nicht mehr so oft das Gleichgewicht. Nur ihre Art zu Laufen sieht momentan recht seltsam aus: wie ein Känguru, das auf allen 4en läuft – also kurze Vorderbeine und der Hintern ganz weit oben …

Da sie seit ihrem Krankheitsfall immer bei uns in der unmittelbaren Nähe schläft, erleben wir jetzt ihren Tagesablauf . Jede Nacht um 4 meint sie, ausgeschlafen zu haben *gähn* – verpennt dann aber nach dem Frühstück um 7 den Rest des Tages gemeinsam mit der Mo.

Jetzt wollen wir hoffen, dass sie bald wieder allein durch´s Haus & den Garten streifen kann ohne dass ich nebenher laufen muss, damit sie nicht irgendwo dagegen läuft 😉

3

kranke Indra :(

by

Unsere Oma-Katze hat es böse erwischt

Am Freitag Nachmittag haben wir sie im Garten gefunden – sie kam hinten kaum noch hoch & torkelte. Beim Tierarzt dann die Diagnose: geriatrisches Vestibularsyndrom. Sie konnte sich mittlerweile gar nicht mehr auf den Beinen halten, hielt den Kopf total schief.

Ich dachte sofort, das war´s … das wir uns jetzt von ihr verabschieden müssen. Auch der Tierarzt gab ihr nur eine 20-30%ige Chance. Was tun? … Kann sie sich davon überhaupt erholen?

Da sie noch Appetit hatte & uns im Kopf noch recht klar schien – entschieden wir, eine Therapie zu versuchen. Sie kam an den Tropf und bekam weitere Medikamente gespritzt. Ich rechnete eigentlich fest damit, übers Wochenende nochmals in die Notfallklinik fahren zu müssen. Doch das blieb bis jetzt aus. Ich würde sogar sagen, dass sie sich aktuell auf dem Weg der Besserung befindet *freu* – viel Ruhe und Kuscheln scheinen ihr gut zu tun – und Thunfisch ist ihr neues Lieblingsleckerli. Stehen und Laufen klappt noch lange nicht wieder, aber sie nimmt heute ihre Umwelt schon wesentlich aktiver wahr … sie ist eine echte Kämpferin!

Der Zugang ist immer noch gelegt – deshalb auch der unschöne Pfotenverband. Heute Nachmittag stellen wir sie nochmal beim Doc vor. Wir können also noch ein paar Daumendrücker gebrauchen, damit der Doc ihre Fortschritte auch so sieht. Dann ist sie hoffentlich bald wieder die alte & es bleiben keine größeren Schäden zurück !!!